top of page
  • bettinastrunk

Wie wir unseren Ankerplatz finden und dennoch Lebendigkeit erfahren

Aktualisiert: 10. Juli



Er darf uns Vorbild sein, wie wir Festigkeit als Ankerplatz und gleichzeitig Lebendigkeit erleben.
Der Bambus.

In der Natur gibt es zahlreiche Beispiele dafür, wie etwas fest verankert und dennoch beweglich sein kann. Ein besonders faszinierendes Beispiel ist der Bambus. Die tiefen Wurzeln des Bambus halten ihn fest im Boden verankert, während sein flexibler Stamm starken Winden standhalten kann, ohne zu brechen. Der Bambus zeigt uns, dass Festigkeit und Beweglichkeit Hand in Hand gehen können.


Ähnlich verhält es sich mit der Neurographik, einer kreativen Methode, die es ermöglicht, fest verankert zu bleiben und gleichzeitig flexibel zu agieren. Die Struktur und der Algorithmus der Neurographik geben klare Richtlinien vor, aber innerhalb dieser Grenzen gibt es unendlich viele Möglichkeiten, unser Bild vom Leben zu modellieren, GestalterIn unseres Lebens zu sein. Wie die bionische Linie in unterschiedliche Richtungen verlaufen kann, so können auch wir in unserem Leben verschiedene Wege einschlagen und uns weiterentwickeln.


Beim Zeichnen von neurographischen Bildern können wir spielerisch unser Leben modellieren und gestalten. Doch dieser Prozess ist nicht immer einfach, und schon gar nicht ist er mit einem Bild erledigt. Wir stoßen auf Widerstände und Gefühle, die uns manchmal sogar in die Starre führen können. Es erfordert Mut und Offenheit, Veränderungen zuzulassen und aus unserer Komfortzone herauszutreten.


Durch die Auseinandersetzung mit diesen Herausforderungen gewinnen wir jedoch an Verständnis für uns selbst und unsere Umgebung. Je mehr wir verstehen, desto stärker sind wir verankert, desto gefestigter sind wir, und je mehr wir uns erlauben, kreativ zu sein und neue Wege zu gehen, desto lebendiger werden wir. Die Neurographik hilft uns dabei, fest verankert in unseren Werten und Überzeugungen zu bleiben, während wir gleichzeitig flexibel auf Veränderungen reagieren können.


Es ist wichtig zu verstehen, dass dieser Prozess Zeit braucht und nicht von heute auf morgen zu einem völlig anderen Leben führt. Aber mit Geduld, Übung und einer Portion Neugierde können wir unseren Ankerplatz und Lebendigkeit finden, können wir lernen, fest verwurzelt und dennoch beweglich zu sein - genau wie der Bambus inmitten eines stürmischen Windes.

28 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page