Wissenswertes über die NeuroGraphik

IMG_7868_edited.jpg

Die NeuroGraphik ist eine noch ganz neue kreative und achtsame Transformationsmethode. Was heißt das konkret? Es bedeutet zunächst, dass es bei der NeuroGraphik um Veränderung geht - die, die in dir geschieht und dadurch natürlich auch Auswirkung auf deine Umgebung hat. Stellt sich die Frage, was die NeuroGraphik kann, was bisher kein Selbsthilfebuch bei dir geschafft hat: Du  begegnest beim Zeichnen deinem Unbewussten, das dir normalerweise nicht zugänglich ist. Auch nicht durch Grübelei und dem ständigen Lauf im Hamsterrad - und eben auch nicht beim Lesen eines Ratgebers.

Auch wenn das Erstellen einer Zeichnung oftmals ein wunderschöner meditativer Prozess ist, der auf Achtsamkeit basiert, kann es sehr herausfordernd sein, wenn du Anteilen von dir begegnest, die dir bis dahin fremd waren. Immer umgeht dieser Prozess den rational denkenden Verstand und kann tief in verborgene Schichten der eigenen Psyche vordringen. Dein Unbewusstes wird erschlossen. Neue neuronale Netze werden im Gehirn gebildet. Was du für unmöglich hieltest, wird plötzlich Wirklichkeit.


 

 

Die meisten unserer Probleme entstehen im Kopf, in der Art und Weise, wie wir die Dinge sehen und wahrnehmen und was wir an alten Glaubensätzen und Wunden mit uns tragen. Erst in dem Augenblick, in dem wir uns derer bewusst sind, können wir sie verändern.

Diese Methode geht kreativ und intuitiv und dabei sehr behutsam mit unseren Gedanken um, die wir dann mithilfe der neurographischen Linie und Farben aufs Papier bringen. Beim Zeichnen legen wir vielleicht zum ersten Mal seit vielen Jahren Stereotype und einschränkende, sogar blockierende Gedanken ab, indem unsere Linien jedes Mal anders aussehen und sich nicht ein einziges Mal wiederholen.

IMG_E6104.JPG
IMG_6469 (2).JPG

Die Ergebnisse können von unmittelbaren Einsichten und Offenbarungen bis hin zu Veränderungen in unserem Leben reichen, die sich auf die ungewöhnlichste und kreativste Weise vollziehen. Da wir mit dem Unbewussten arbeiten, können wir uns noch Tage später mit einer Lösung überraschen, die scheinbar aus dem Nichts kommt.

Veränderung aber braucht Zeit. Und - wir können sie nicht erzwingen. Aber wir können sie einladen, ihr erwartungsvoll begegnen und ihr die Türe zu unserem Inneren öffnen.

Auch die NeuroGraphik kann Verletzungen, die wir womöglich unser ganzes Leben lang schon mit uns tragen, nicht von jetzt auf gleich heilen. Aber sie kann uns helfen, sie liebevoll in unser Leben zu integrieren.

Die NeuroGraphik wurde 2014 von dem russischen Architekten und Psychologen Pavel Piskarev entwickelt. Indem er Erkenntnisse der Neuropsychologie, der analytischen Psychologie, der Gestaltpsychologie und der Soziologie zu einer einzigen Methode vereinte, entstand die NeuroGraphik, die in zahlreichen Modellen umgesetzt wird. Während sie in Deutschland erst seit 2017 gelehrt wird, ist sie in Russland bereits als Wissenschaft anerkannt. Weitere Informationen findest du unter:

ikp-metamodern.com